08 Oct 2014

Drei Wünsche hast du frei

Drei Wünsche hast du frei: Roman

Autor: Jackson Pearce
Verlag: PAN
Seitenzahl: 288
Band: 1 von 1

Inhalt:

„Wer bist du?” flüstert sie.

„Ich habe keinen Namen“, antworte ich. „Aber können wir die Förmlichkeiten überspringen und das hier beschleunigen?“

„Was beschleunigen?“

„Das mit den Wünschen. Ich bin hier, um dir drei zu erfüllen.“

Als Viola von ihrem Freund verlasen wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Gerade noch war sie verliebt und beliebt, nun ist sie nur noch die Ex vom coolsten Typ der Schule. Viola wünscht sich nichts mehr, als wieder glücklich zu werden – und beschwört so versehentlich einen Dschinn herbei. Er ist jung, er sieht gut aus ... und er ist furchtbar schlecht gelaunt, denn er hält Menschen für ungemein nervtötend. Aber bevor er in seine Heimat zurückkehren kann, muss er Viola drei Wünsche erfüllen. Und das ist nicht so einfach, wie es sich anhört …

Rezension:
Eine total witzige Geschichte: Dschinn taucht auf! Dschinn, denn da wo er herkommt, brauchen sie keine Namen, deswegen darf Viola ihn frei nach Lust und Laune benennen. Und da sie wirklich keine Lust auf ihn hat, benennt sie ihn einfach nach dem, was er zu sein scheint. Dschinn ist eigentlich Blumenverkäufer und empfindet seinen Job als Wunscherfüller als ziemliches Ärgernis. Viola ist da keine Ausnahme. Das Buch ist flott und unterhaltsam geschrieben. Von Violas Trauer, ihren Nöten und Wünschen bis hin zu Dschinns Sehnsucht nach seinem zu Hause, von dem ihm einzig Violas drei Wünsche trennen, hat mich alles in seinen Bann gezogen. Abwechselnd wird aus Dschinns entnervter und Violas überforderter Perspektive erzählt und beide sind nicht auf den Mund gefallen. Dabei gelingt es der Autorin aus beiden Sichten überzeugend zu bleiben. Es sind viele neue Ideen dabei und gleichzeitig werden alle bekannten „Dschinn-Klischees“ bedient und bekannte Termini (z.B. Ifrit) genutzt.

Bunt und fröhlich und anders. Nicht nur kurzweilig sondern auch bedauerlich kurz. Am Anfang war ich ein bisschen skeptisch, denn wenn ich drei Wünsche frei hätte, oh man, die wären ganz schön schnell weg. Und wer hat sich nicht schonmal super trickreiche Wünsche überlegt? Mehr Wünsche, unendliches Glück, Leben oder Reichtum. Erfolg? Oder auch nur gute Laune? Für Viola ist das alles gar nicht so einfach – wäre es für mich in der Realität wohl auch nicht. Viola, in tiefer Trauer nach der Trennung von ihrem Freund, hält sich für unbeglückbar und da helfen auch dämliche drei Wünsche nicht. Dschinn will nichts mehr, als schnell wieder zurück in seine Welt zu kommen und tut alles um Viola dazu zu bringen, ihre Wünsche endlich zu benutzen. Selbst ihr Leben noch ein bisschen tiefer in Chaos zu stürzen scheint ihm dabei ein gelungene Idee zu sein.

Fesselnd und vergnüglich bis zum Schluss. Das Ende ist niedlich überlegt und egal wie sehr man vorher gehofft hat, es läuft doch alles auf das Unvermeidbare hinaus: Dschinn bleibt, für genau drei Wünsche. Das Faszinierende: Der letzte Satz nimmt in Wahrheit gar nichts vom wohldurchdachten Finale vorweg!

Fazit:
Ein kurzes Fazit zu einem kurzen Buch: Ein charmante und witzige kleine Geschichte, mit einem umwerfend miesepetrigen Dschinn ohne Namen und einer unentschlossenen, authentischen Hauptfigur: Viola. Ein super Buch für zwischendurch, insbesondere für Teenies.

Keine Sorge Du kannst auch ohne Anmeldung kommentieren. Einfach dazu die Funktion "als Gast posten" auswählen.