23 Oct 2014

Seelenglanz

Seelenglanz

Autor: Brigitte Melzer
Verlag: Otherworld (Ueberreuter)
Seitenzahl: 432 Seiten
Band: 1 von 1

Inhalt: Durch einen Trick hat der gefallene Engel Kyriel es geschafft, rehabilitiert zu werden. Niemand ahnt, dass hinter der plötzlichen Wandlung der Auftrag Luzifers steckt, die Pläne seiner Gegner auszuspionieren. Statt jedoch nach Oben abberufen zu werden, sitzt Kyriel als Schutzengel auf der Erde fest. Sein neuer Vorgesetzter verabscheut ihn und legt ihm Steine in den Weg, wo er nur kann, und seine Kollegen zeigen sich ihm gegenüber misstrauisch. Als er dann auch noch ausgerechnet seinem Erzrivalen das Geschäft vermasselt und verhindert, dass dieser die Seele einer jungen Frau bekommt, die für die Schutzengel von großem Wert ist, findet er sich plötzlich zwischen allen Fronten wieder. Verfolgt von alten und neuen Freunden und mit der Frau an seiner Seite, die schon bald mehr als ein bloßer Auftrag für ihn ist, nimmt er den Kampf auf. Aber wohin gehört er wirklich – zu den Engeln, die auf ihn herabsehen, oder zu Luzifer, der womöglich nicht der Freund ist, für den er ihn all die Jahre gehalten hat?

Rezension: Kurz vorweg eine kleine Anmerkung: Grundsätzlich habe ich nicht gelogen, als ich oben hingeschrieben habe, dass das hier Band 1 von 1, also eigentlich eine allein stehende Geschichte ist. Allerdings gibt es noch das Buch Rebellion der Engel, dass man nicht unbedingt vorher gelesen haben muss, dass aber die vollständige Vorgeschichte von, in diesem Buch bloß Randfiguren, Akashiel und Rachel erzählt. Wer also alles zu hundert Prozent begreifen will, sollte sich Rebellion der Engel vorher mal durchgelesen habe, es ist aber definitiv keine zwingende Voraussetzung und tut der Geschichte aus Seelenglanz keinen Abbruch, wenn man es nicht getan hat.

Jetzt zur eigentlich Geschichte. Super gelungen ist die Sichtweise, die die Autorin wählt. Normalerweise ist man es ja gewohnt, dass irgendein (mehr oder minder) verängstigtes Mädchen irgendeinen super geheimnisvollen Typen kennenlernt und nach und nach die Geheimnisse seiner Welt entdeckt. Hier ist es nicht so. Hauptfigur ist Kyriel (zwischen den Menschen als Kyle unterwegs), eigentlich Luzifers bester Freund, der im Moment allerdings Schutzengel spielen muss. Der Großteil der Geschichte wird aus seiner Sicht erzählt und so sind diese ganzen Engelsachen vollkommen selbstverständlich, während das einzige, was als erstaunlich dargestellt wird, das ganz normale Menschenmädchen ist, das er beschützen soll. In Wahrheit plant er natürlich eigentlich ihre Seele zu rauben, womit er jedoch in Verzug gerät, da er auf den ersten Seiten nicht einmal checkt, dass er es mit einem Mädchen und nicht mit einem verdreckten kleinen Jungen zu tun hat.

Negative Punkte sind mit eigentlich gar nicht aufgefallen. Ich hab das Buch neulich mal wieder zur Hand genommen und es aus Versehen nochmal komplett durchgelesen, weil ich es so spannend fand. Kyriel ist ziemlich witzig, eigentlich ein totaler Blödmann und der Rest der Engelschaft nervt ihn zu Tode. Ungeheuer angekotzt ist er auch von der Tatsache, dass diese Engel immer versuchen etwas Gutes in ihm zu sehen, während er sich für einen ganz gerissenen Spion hält, dem nur noch Jules zu seinem Erfolg im Weg steht. Jules ist eine außergewöhnliche weibliche Hauptfigur mit mehr Problemen als man sich vorstellen kann und hat um Kyriels Auftauchen genauso wenig gebeten, wie er um ihres. Wenn nicht gerade aus Kyriels Sicht als Ich-Erzähler erzählt wird, begleitet man Jules durch ihr ultra schwieriges Leben. Tatsächlich führt aber die Kombination dieser beiden vollkommenen Gegensätzen zu vielen witzigen Momenten. Zwischendrin scheint sogar alles gut zu werden, bis Kyriels riesige Lügenburg über allem zusammenbricht und seine eigenen Intrigen ihn umzubringen drohen.

Fazit:
Genial durchdacht und jede Menge Spannung zwischen Himmel und Hölle. Ich bin ja eh ein Fan von Brigitte Melzer, weil sie es schafft, hinter jeder Ecke eine neue Überraschung lauern zu lassen. Ich würde das Buch jederzeit und jedermann empfehlen, es nicht kitschig (was bei diesem Engelkram ja grundsätzlich zu befürchten ist) und die Erzählweise ist absolut mitreißend. Das frühere Buch "...." muss man nicht unbedingt vorher gelesen haben, aber um einige Verweise zu verstehen wäre es sicher nicht die schlechteste Idee zuerst Rebellion der Engel und dann erst Seelenglanz zu lesen.

Keine Sorge Du kannst auch ohne Anmeldung kommentieren. Einfach dazu die Funktion "als Gast posten" auswählen.