18 Dec 2014

Dark Elements 1 - Steinerne Schwingen

Dark Elements - Steinerne Schwingen

Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: MIRA Taschenbuch
Seitenzahl: 448 Seiten
Band: 1 von 3

Inhalt:
Vampire waren gestern – jetzt kommen die Gargoyles! Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Ash gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

Rezension:
Mal wieder eine kurze Vorweg-Anmerkung. In der deutschen Version heißt Astaroth wohl Ash in Kurzform. Für mich ist diese „Übersetzung“ ein wenig weit hergeholt, daher möchte ich bei seinem Namen der englischen Version bleiben: Roth. Also nicht wundern, dass er in meiner Rezension Roth und nicht Ash heißt. Wieder einmal meine alt bekannte Empfehlung: Das Buch ist tausend Mal besser auf Englisch, give it a try!

Das Buch hat ausschließlich gute Seiten. Einmal ist da Layla, eine ganz neue Art von Hauptfigur. Als Mischling aus Dämon und Wächter gehört sie nirgendwo wirklich hin, weiß nicht einmal wo sie her kommt. Nur eines ist klar: Die Dämonen sind böse und sie kann dankbar dafür sein, dass die Wächter sich um sie kümmern, obgleich sie von einigen wie eine Aussetzige behandelt wird. So lebt sie ihr Leben, isoliert und ausgegrenzt ohne ihre Probleme mit ihren menschlichen Freunden teilen zu können. Bis Roth kommt. Und der ist ziemlich cool.

Layla stelle ich mir wie eine kleine Elfe vor, nicht besonders groß, langes weißblondes Haar und hellgraue Augen. Roth ist der Kronprinz der Hölle, wie soll man da schon sein? Am coolsten sind wohl seine Tattoos, die zum Leben erwachen und seinen Körper verlassen. Sein überaus tödliches Schlangetattoo hört auf den Namen Bambi und das ist nicht der einzige kleine Witz, den die Geschichte zu bieten hat. Neben Roth ist da auch noch Zayne, Laylas Adoptivbruder und Wächter, auch eine unheimlich interessante Figur. Wie das nun mal so ist, machen insbesondere die beiden umwerfenden männlichen Hauptdarsteller die Geschichte so angenehm und lesenswert!

Das Buch erzählt eine rasante Geschichte, von Dämonen, die aus der Hölle raus wollen und Wächtern mit reinen Seelen und viel zu vielen Geheimnissen. Das Ende ist erschütternd, unvorhersehbar und vernichtend. Gott sei Dank gibt es noch einen nächsten Teil, damit die Geschichte hoffentlich ihre Chance wahrnimmt zu einem weniger entsetzlichen Ende zu kommen!

Fazit:
Mal wieder ein klasse Buch. Obwohl ähnlich konzipiert wie andere Geschichten von J.L.A. doch genug anders, um aufregend zu bleiben (Ich fürchte, langsam mutiere ich zu ihrem inoffiziellen Fanblog^^). Sehr, sehr empfehlenswert für Fans spannender Fantasy Geschichten mitten in der normalen Highschool-Welt, zwischen Himmel und Hölle und samt all der Lebewesen irgendwo dazwischen. Mein Lieblingsbuch des Monats!

Keine Sorge Du kannst auch ohne Anmeldung kommentieren. Einfach dazu die Funktion "als Gast posten" auswählen.