05 Jun 2015

Die Rote Königin

Die Farben des Blutes, Band 1: Die rote Königin

Autor: Victoria Aveyard
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 512 Seiten
Band: 1 von (?)

Inhalt:
Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz … --- Fesselnd, vielschichtig und voller Leidenschaft: Victoria Aveyard entwirft eine faszinierende Welt mit einer starken Heldin, die folgenschwere Entscheidungen treffen muss. Es geht um Freundschaft, Liebe und Verrat, um Politik, Intrigen und Rebellion, um Gut und Böse – und jede Schattierung dazwischen.

Rezension:
Die rote Königin spielt in einer strikten Zwei-Klassen-Gesellschaft und am Anfang erinnert das Ganze ein bisschen an den Gegensatz Capitol und Distrikt 12 aus den Panem-Büchern. Jedoch wird schon ganz schnell klar, dass die Geschichte eine ganz eigene Entwicklung nimmt. Der Schreibstil ist irgendwie fesselnd und die Autorin hält sich nicht lange mit Kleinigkeiten auf, sondern bringt die Geschichte zügig voran, für mich eine sehr wichtige Eigenschaft an Büchern.

Die Autorin steckt viel Arbeit darein die Intrigen und Ränke am Hof des silbernen Königspaares darzustellen. Diese glänzende Welt ist so kalt wie sie schön ist. Auch die beiden Prinzen erhalten viel erzählerische Aufmerksamkeit. Wenn man genau aufpasst merkt man, dass schon die ersten Beschreibungen der Prinzen mit Hinweisen gespickt sind, wie sie wirklich sind, denn das Ergebnis der Entwicklung der Prinzen ist ziemlich schockierend. Sie sind so gegensätzlich wie man kaum vermuten würde und der Leser wird davon genauso überrascht wie Mare selbst.

Überhaupt ist Mare eine recht einfache Figur, die mehr erlebt, als selbst ist. Das ist eigentlich falsch gesagt. Das Buch ist voller Emotionen und dennoch habe ich nicht das Gefühl Mare gut genug kennen gelernt zu haben. Ich wüsste so gerne noch mehr von ihr, denn sie ist wirklich interessant! In der Gewissheit eh früher oder später sterben zu müssen, und nur gerettet von dem Zufall, dass andere Silberne gesehen haben, dass sie außergewöhnliche Fähigkeiten besitzt, ist sie in ein verworrenes Schicksal gestolpert, voller Hindernisse und Gefahren. Während sie am seidenen Faden hängt kämpft sie dennoch für das Überleben ihrer Familie, wagt es den Widerstand zu unterstützen und versucht verzweifelt nicht zu einem bloßen Mittel der Silbernen in ihrem ewigen Machtkampf zu werden.

Das Ende würde ich als sehr überraschend bezeichnen. Obgleich ein „Rätsel“ in einer etwas vorhersehbaren Weise aufgelöst wird, passiert an anderer Stelle etwas vollkommen Verrücktes. Auch kam das Ende viel schneller, als ich zunächst erwartet hatte. Ich hatte kaum das Gefühl es ginge so richtig los, das überschlugen sich auch schon die Ereignisse und das Ende hat mich einfach überrollt, obwohl ich noch so gerne so viel mehr erfahren hätte. Und ich hätte mir auch für einige persönliche Beziehungen ein ganz anderes Ende sehr gewünscht. Außerdem hätte ich gerne noch ein bisschen mehr die besonderen Fähigkeiten der SIlbernen in Aktion erlebt. Falls/Sobald es Teil 2 gibt werde ich ihn dennoch sicher lesen!

Fazit:
Eine sehr, sehr gute, sehr spannende und nicht minder blutige Geschichte. Was am Anfang ein bisschen an Panem erinnern mag, wandelt sich sehr schnell in eine ganz eigene Welt, voller schockierender Ereignisse. Das Buch wird von Seite 1 an immer und immer besser, bis es in einem finale gipfelt, dass an Überraschung, Trauer und Grausamkeit kaum zu übertreffen ist. Und vor allem ist es SO unerwartet. Kennt ihr diese Bücher, die ihr lest, ganz gut findet und zu durchschauen glaubt bis auf der letzten Seite plötzlich alles ganz anders ist? Genauso eines ist dieses hier und es lässt den Leser fassungslos und mit einer Gänsehaut zurück.

Keine Sorge Du kannst auch ohne Anmeldung kommentieren. Einfach dazu die Funktion "als Gast posten" auswählen.