29 Jun 2015

The Return - A Titan Novel

Achtung, Achtung, Achtung! Das hier (bzw. the Return) könnte unter Umständen der größte Sentinel/Dämonentochter 5 Spoiler aller Zeiten werden, überlegt also ganz genau, ob ihr weiterlesen solltet, bevor ihr Sentinel gelesen habt ;)

The Return: A Titan Novel (The Titan Series)

Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Hodder & Stoughton General Division
Seitenzahl: 352 Seiten
Band: 1 von ? (hoffentlich noch einigen mehr!)

Inhalt:
Ein Jahr ist vergangen, seit Seth den Deal mit den Göttern geschlossen hat, der ihn für immer zu deren Diener verdammt. Bisher haben sie ihm Jobs gegeben, die nur so vor Blut und Gewalt strotzten - also eigentlich ganz in Ordnung für ihn. Doch jetzt hat Apollo sich etwas anderes überlegt. Er soll Beschützer spielen und gleichzeitig die Finger von seinem neuen Schützling lassen. Für Jemanden, bei dem es mit Selbstbeherrschung nicht weit her ist, die vielleicht schwierigste Aufgabe.

Josie hat nicht die geringste Ahnung, warum sie von einem heißen Typen bestalkt wird und was eigentlich sein Problem ist. Aber sie ist sich sicher, dass er für ihr neues Leben, das sie nach ihrem Auszug von zu Hause endlich begonnen hat, nur eines bedeuten kann: Es wird in einem Mixer olympischen Ausmaßes zu nichts als einem Haufen Brei verarbeitet. Josie ist sich nicht sicher, ob sie den Verstand verliert oder einfach nur in einem Alptraum geradewegs aus einem griechischen Mythos gefangen ist.

Doch noch ahnen sie beide nicht, wo die größte Gefahr lauert. Doch es scheint, dass die Geschichte einmal mehr ihren verheerenden Lauf nimmt... und sie droht sich einmal mehr zu wiederholen.

Rezension:
Das hier ist sozusagen Dämonentochter 6... dachte ich jedenfalls! Mit entsprechend hohen Erwartungen und der enormen Hoffnung noch ein bisschen von Alex und Aiden zu erfahren bin ich auch an dieses Buch heran gegangen. Nun, was kann ich sagen? Es ist anders, als das, was man sich vielleicht erhofft oder was man erwartet. Die Geschichte ist nicht ganz so voller Abenteuer und Inhalt, sondern wirklich mehr fokussiert auf die sich anbahnende Liebesgeschichte zwischen Seth und Josie. Alex und Aiden tauchen nicht in Person auf :( ABER natürlich sind die Götter ihr übliches, verrücktes, überhebliches und total abgehobenes Selbst und sorgen für einige Schmunzler.

Seth ist wie immer, könnte man meinen: Selbstbewusst, skrupellos und ein ziemlich blöder Arsch, der im Dienste der Götter viel verbitterter ist, als ein normaler 21-Jähriger es sein sollte. Aber was will man auch von einem Jungen erwarten, den die Götter zu ihrem Auftragskiller machen? Seine Welt ist die typische Dämonentochter-Szenerie und noch eine Prise mehr von der "gewöhnlichen" Welt. Seth wird ausgesandt Josie zu retten, eine Tochter Apollos, doch vor Ort erwarten ihn mehr Überraschungen als gedacht. Nicht nur das Josie ihn unheimlich an eine andere Tochter Apollos erinnert, ihr droht auch Gefahr von einer ganz und gar neuen Seite: Titanen. Selbstverständlich hat sich Perses NICHT an die Abmachung mit Alex gehalten. Stattdessen hat er die Chance genutzt und hat die Götter im Moment ihrer Schwäche überlistet und noch mehr Titanen aus dem Tartaros befreit. Und die sinnen auf Rache...

Josie ist witzig, tollpatschig und obwohl sie schüchtern wirkt, rutscht ihr jeder einzelne Gedanke sofort aus dem Mund heraus. Und das lässt selbst Seth so manches Mal verstummen. Josie ist so ganz anders als Alex, unbeholfen und erst recht nicht für den bevorstehenden Kampf gewappnet. Seth hingegen fühlt sich sehr für den Kampf gewappnet, denn ihm ist egal, ob er stirbt, ihn erwartet eine furchtbare Ewigkeit als Sklave der Götter. Doch als er Josie näher kennenlernt, gibt ihr Schutz, die Möglichkeit, sie ihrem Schicksal zuzuführen seinem Leben plötzlich wieder einen Sinn. Im Ernst: Eine ziemlich überraschende Wendung. Das Buch ist voller Emotionen und sicher nicht das letzte für Josie und Seth, die erst in dieser Sekunde Teil eines epischen Kampfgeschehens zu werden drohen. Ich bin eigentlich ganz froh, dass Seth eine eigene Geschichte bekommt, im Verlaufe dieses Buches hat man immer mehr das Gefühl: Er hat es verdient.

Fazit:
Fantastisch, aber auch etwas anders als erwartet. The Return ist definitv erwachsener als die Dämonentochter-Reihe und auch nicht mehr so ganz mittig im Jugend-Genre einzuordnen. Andererseits ist es eben immer noch J. Armentrout und man durchlebt weiter die Welt von Alex und Aiden. Achtung, wer Aiden und Alex erwartet wird enttäuscht. Klar, es gibt Bezugnahmen, man landet wieder an der gigantischen Universität in den Black Mountains und auch Marcus Andros und Solos haben einen Auftritt. Im Mittelpuntk stehen jedoch ganz klar Seth und Apollos "neue" Tochter: Josie. Wer Armentrout mag, wird dieses Buch definitiv zu schätzen wissen und ich bin soooo gespannt auf die Fortsetzung, auf den Kampf zwischen Titanen und Halbgöttern ;)

Keine Sorge Du kannst auch ohne Anmeldung kommentieren. Einfach dazu die Funktion "als Gast posten" auswählen.