12 Jul 2015

Gropus - Die Legende der fünf Steine

Gropus - Die Legende der fünf Steine

Autor: Tariq Abo Gamra
Verlag: edition KuLAB
Seitenzahl: 249 Seiten
Band: 1 von ?

Inhalt:

Nick Oswald, der nach dem Tod seines Vaters vor einigen Jahren mit seiner Mutter in einem Stadtteil von München lebt, hat es nicht leicht im Leben. Seine Mitschüler mobben ihn und seine Mutter muss gleich zwei Jobs machen, um die Familie zu ernähren.
Als ein unbekanntes Objekt aus dem All eines Tages auf seine Schule stürzt, ist Nick hautnah am Geschehen. Was er aber an der Absturzstelle des vermeintlichen Asteroiden findet, wird sein Leben für immer verändern.
Die Ereignisse überschlagen sich, als Nick einen Stein mit nach Hause bringt, der sagenhafte Kräfte zu besitzen scheint. Zuerst beschützt ihn der Stein vor einer Straßengang, dann taucht ein unheimliches Wesen in seinem Haus auf, das eben jenen Stein zu suchen scheint. Als dieses Wesen Nick überrumpelt, findet er sich plötzlich in einem Raumschiff der Kapari wieder, das 700 Kilometer über der Erde schwebt.
Ab jetzt beginnt eine wahre Odyssee durch die unendlichen Weiten des Weltalls, bei der der Junge der Protagonist eines kaum fassbaren Abenteuers wird. Es stellt sich heraus, dass er auserwählt ist, die Galaxie vor einer ungeheuren Gefahr zu retten. Nick Oswald kann sich kaum vorstellen, dieser Rolle gerecht zu werden, bekommt aber weitere Unterstützung von den fabelhaftesten Wesen, die alle Hoffnung in den jungen Menschen von der Erde setzen.

Rezension:
Heute mal eine etwas andere Rezension, vielleicht sogar eher eine Buchvorstellung, mit besonderem Bezug zum Autor selbst, denn das hier ist etwas Besonderes! :D
Tariq Abo Gamra (der Autor) beendet gerade erst die Schule und schon veröffentlicht er sein erstes Buch. Ziemlich beeindruckend für einen 19-Jährigen, dem schon lange viel am Schreiben liegt. Nachdem er mit 13 begann die Geschichte zu entwerfen und seither daran herumfeilt, ist sie nun veröffentlicht worden als Gropus, die Legende der fünf Steine, welcher nur der erste Band einer ganzen Reihe um Nick Oswald werden soll. Neben einer Fortsetzung arbeitet der (noch) münchener Schüler parallel an einem Gedichtband, sowie einer Kurzgeschichten- und Märchensammlung. Ich liebe Märchen. Und wow, wenn das nicht ganz schön flexibel ist.

Aber jetzt wirklich ein paar Zeilen zum Leseerlebnis: Die Geschichte um Nick steigt gleich in ziemlicher Nähe zum alles veränderndem Ereignis ein, dem Aufschlag des Gropus-Steins auf der Erde. Von da an geht dann alles recht schnell: Nick erlebt die außergewöhnlichen Kräfte des Steins und ehe er sich versieht, beginnt eine Reise durch die Galaxie. Ich war beeindruckt von der Vielzahl ausdifferenzierter „Völker“ oder jedenfalls Kulturen, die überall siedelten und wie detailreiche diese beschrieben wurden. Wenn man darauf achtet, wird einem an vielen Stellen klar, dass es nicht nur um die Geschichte und Nicks Reise als solche geht, sondern insbesondere auch um Nick selbst und wie ein gemobbter kleiner Junge aus armen Verhältnissen dennoch zu einem charakterlich großen, verlässlichen Mitglied in einem Kreis neuer Freunde (aber auch Feinde) heranwachsen kann.

Der Schreibstil lässt noch vermuten, dass es sich um einen Jungautoren handelt. Wie oben erwähnt wird es auch komischerweise sehr schnell eindeutig, wenn man bemerkt, wie nah der Autor mit seinen Beschreibungen noch am Schulalltag dran ist und etwa auf Details eingeht, die mir schon ganz entfallen waren (und das, obwohl ich selbst noch nicht sooo lange aus der Schule raus bin..). Ich persönlich fand es sogar ganz witzig und fühlte mich auf den ersten Seiten glatt wieder in meine eigene Schulzeit zurück versetzt. Ein bisschen schwierig ist es an manchen Stellen, das Nicks Gedanken dargestellt werden, ohne dass es sich um einen Ich-Erzähler handelt. Nach kurzer Zeit findet man sich aber die Art des Erzählens ein und kann dem Handlungsstrang problemlos folgen. Dem Autor gelingt es dabei, eine trotz vieler Details fesselnde und vor allem zügig voran schreitende Geschichte zu verfassen. Fazit:
Eine fantasievolle Science Fiction Geschichte, die reicher an Abwechslung und kultureller Vielfalt quer durch die Galaxie gar nicht sein könnte. Wer ein beeindruckendes Erstlings-Werk in die Finger kriegen möchte, sollte sich dieses hier mal greifen. Nick Oswald ist sicher kein typischer Protagonist sondern anders, und das liegt daran, dass sich der Autor ernsthaft Gedanken um seine Hauptfigur gemacht zu haben scheint und nicht bloß eine unterhaltsame Geschichte erzählt. Anerkennung gab es dafür schon von einigen Seiten, nicht zuletzt von der lokalen Presse:
Abendzeitung München
Wochenanzeiger

Zum Buch gibt es außerdem eine Facebook-Seite, auf der alle Interessierten ruhig mal vorbei schauen sollten: Gropus auf Facebook!

Keine Sorge Du kannst auch ohne Anmeldung kommentieren. Einfach dazu die Funktion "als Gast posten" auswählen.