22 Aug 2015

Das Herz der purpurnen Distel

Das Herz der purpurnen Distel: Band 1 der Distelreihe

Autor: Sophie Morrison
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenzahl: 644 Seiten
Band: 1 von ? (wird aber definitiv eine Reihe)

Inhalt:
Die Britischen Inseln, 1649
Während die Nachwehen des Bürgerkrieges noch überall spürbar sind, wächst die junge Kendra MacAllan, halb Schottin, halb Engländerin, zu einer selbstbewussten Frau heran.
Dank ihrem Vater genießt sie zuhause in Schottland außergewöhnlich viele Freiheiten, die in völligem Kontrast zu den Besuchen bei ihren adligen Großeltern in London stehen. Ihren Wurzeln zuliebe versucht Kendra beiden Welten gerecht zu werden, womit sie sich allerdings nicht arrangieren kann, ist die leidige Suche ihrer Großmutter nach einem angemessenen Ehegatten.
Als sie jedoch völlig unverhofft dem attraktiven Finley MacCarter begegnet, gerät ihre strenge Prinzipientreue ins Wanken. Kendra kann sich seinem bezaubernden Charme nicht entziehen und verliert nach und nach ihr Herz an Finley. Nachdem Kendras Vater jedoch von dieser Verbindung erfährt, setzt er ihr ein jähes Ende. Kendra wird mit der schmerzlichen Wahrheit konfrontiert, dass die Vergangenheit eine gemeinsame Zukunft mit Finley unmöglich macht.

Rezension:
An dieses Buch bin ich mit der Erwartung heran gegangen, eine ganz „übliche“, schöne und zugleich vorhersehbare Liebesgeschichte zu lesen. Mit Teil 1 mag ich da recht gehabt haben, aber das Buch wird in 4 Teilen erzählt! Umso überraschter war ich vom rasanten Tempo der Erzählung, und wie schnell sich die eigentliche Liebesgeschichte offenbarte. Doch diese ist, obgleich Zentrum der Geschichte, noch lange nicht alles, was dieses Buch zu bieten hat und gerade dadurch wird es interessant! In den drei darauffolgenden Teil-Abschnitten wird dem Leser plötzlich viel mehr erzählt, als zunächst erwartet und es entwickelt sich eine komplexe und zugleich spannende Liebesgeschichte vor einem schönen wie unbarmherzigen historischen Hintergrund.

Um eine überzeugend ausgestaltete Hauptfigur namens Kendra herum, hat die Autorin keinerlei Mühen gescheut ein detailreiches Bild der historischen Begebenheiten zu malen. Alle Personen um Kendra herum, die Abläufe, Begebenheiten und Geschehnisse (so scheint es mir als Laie) stellen sich wundervoll realistisch dar, nicht einen einzigen Moment ist der Leser gezwungen an der Geschichte oder dem Rahmen der Romanze zu zweifeln. Ich persönlich liebe ja ohnehin Geschichten die in England, Schottland oder Irland spielen und so konnte mich dieses Buch sehr, sehr schnell gefangen nehmen. Dabei sind Landschaft, Leute und die unterschiedlichen Arten von Leben die Kendra führt, einerseits auf ihrer kleinen schottischen Insel, andererseits bei ihren adligen Großeltern in London, detailreich und dennoch kurzweilig beschrieben, so dass es ein leichtes war, sich in Geschehen und Umgebung hinein zu versetzen.

Gekrönt wird die ganze Geschichte durch ein ganz und gar unerwartetes Drama und ein überraschendes Ende. Obwohl sie alle Klischees bedient, hat sich gleichzeitig noch ein gewisses „Mehr“ zu bieten um den Leser zu fesseln. Das Leseerlebnis wird dabei auch nur ganz selten von kleinen Rechtschreibfehlern oder Wortdrehern gestört, aber um ehrlich zu sein, gingen diese Nebensächlichkeiten für mich beinahe unter. Stattdessen habe ich mich gefragt ob Kendra wirklich zu Finley findet, mitgefiebert, und mich am Ende gewundert, was Teil 2 wohl zu bieten und Kendra noch alles zu erleben hat.

Fazit:
Manchmal möchte man ja einfach eine fesselnde, nicht ganz Klischee-arme und zugleich wunderschöne Liebesgeschichte lesen und dann ist man hier genau richtig. Vor einer dramatischen Kulisse typisch englisch-schottischer-irischer Kriegsgeschehnisse spielt sich eine spannende Geschichte ab, wobei der Historie im Mindesten so viel Aufmerksamkeit zu Teil wird, wie der Romanze. Bis auf ein paar kleinere self-publishing Probleme (ein, zwei falsche Wörter, Wort-Dreher und Rechtschreibfehler) bin ich komplett begeistert. Aber Achtung! Das Ende ist ganz schön fies, und wer (wie ich) ernsthaft Probleme damit hat, an unfassbaren Stellen der Geschichte zurück gelassen zu werden um dann nach Teil 2 zu hungern, der sollte sich gut vorsehen, wann er mit diesem ersten Teil beginnen möchte.

Keine Sorge Du kannst auch ohne Anmeldung kommentieren. Einfach dazu die Funktion "als Gast posten" auswählen.